Allgemein, Kirche

Was machen eigentlich die Weißhelme? – Der kleine und der große Gott

Die Weißhelme sind Syrer, die dorthin rasen, wo die Bomben einschlagen und zu retten versuchen, wen es noch zu retten gibt. Jetzt sind sie wohl selbst nicht zu retten, gefangen im abgeriegelten Syrien.

Sie sterben. Genau wie schon Khaled Omar Harrah, der über sein lebensrettendes, lebensgefährliches Engagement sagte, dies sei „der wahre Dschihad“ und am 11. August 2016 in den Bomben umkam. 98 seiner ehemaligen Mitstreitenden schafften es vor einigen Tagen, sich und ihr Familie über die Grenze nach Israel in Sicherheit zu bringen. Dort beginnt für sie nun ein neues Leben – unter anderem auch in Deutschland. Wir können froh sein, solchen Helden eine neue Heimat bieten zu dürfen. Rund 400 bis 650 Weißhelme haben dieses Glück nicht und sind nun vor der Rache der syrischen Armee nicht mehr sicher.

Sie sind Muslime – das reicht für manche deutschen Parlamentarier schon, sie als „Terrorhelfer“ zu bezeichnen. Wenn sie Gebete sprechen, nennen sie ihren Gott Allah. Zeigt sich in ihrem Leben aber nicht auch etwas, das „christlich“ genannt werden kann? Kann nur das Christentum christlich sein? Was ist Religion – und was ist Glaube?  Weiterlesen „Was machen eigentlich die Weißhelme? – Der kleine und der große Gott“

Werbeanzeigen
Leckerbissen, Soziales & Gesellschaft

Gottverdammt, Mississippi!

 

Mississippi Goddam‘. Gottverdammtes Mississippi! Als Nina Simone dieses Lied 1964 veröffentlichte, regten sich fromme Gemüter auf. „Gottverdammt“, das sagt man nicht. In einigen der Südstaaten wurde das Lied verboten, die Promo-Schallplatten wurden von den Radiostationen zurückgeschickt, zerbrochen.

Ein Lied über Rassenhass und Unterdrückung. Dazu ein Text über Christen, die sich lieber über Gotteslästerung statt über Ungerechtigkeit empören. Weiterlesen „Gottverdammt, Mississippi!“

Soziales & Gesellschaft

Christen am rechten Rand

Deutschland braucht einen Geist der Zuversicht“, sagt der EKD-Vorsitzende Bedford-Strohm. „Bleibt in der Kirche und betet“, meint Marita, „Haltet eure Fressen die Kirche hat sich rauszuhalten denkt an die Hexenverbrennungen“, führt Heidemarie fort. Uschi kombiniert die Anliegen geschickt: „Die Pfaffen sollen BETEN und sich aus der Politik raushalten“. Über die Schnittmenge zwischen Konservatismus und Rechtspopulismus. Zuerst erschienen bei theologiestudierende.de. Weiterlesen „Christen am rechten Rand“

Peru, Unterwegs

Die Minenarbeiter und ihr Teufel

In Bolivien besichtige ich eine Silbermine, die aus Potosí in der Kolonialzeit die größte Stadt der Welt machte. Auch wenn noch heute Bergbau betrieben wird; blieb und bleibt vom Reichtum nichts übrig. Neben ihrer harten Arbeit unter Tage praktizieren die Bergleute einen magischen Teufelskult. Wie der aussieht, und was das mit frommen Instagram-Selfies zu tun hat? Weiterlesen „Die Minenarbeiter und ihr Teufel“